Kaffeekirschen-Tee Virginia (Cáscara Geisha)

“Cáscara” (sp. Schale) nennt man die getrockneten Fruchtschale der Kaffeekirschen. Mit der richtigen Cáscara entstehen leckere Getränke. Am meisten eignet sich Cáscara als Tee. Unser Cascara stammt von der edlen Arabica-Varität Geisha.
 

Aromen / Geschmack:
Honig, Pflaumen, Zitrusfrüchte, Hagebutte, etwas Schwarztee und leichte Rotwein-Note

Zubereitung
:
7 bis 10g Cáscara mit 300ml 90°C warmen Wasser aufgiessen und 4 bis 5 Minuten ziehen lassen. Der Kaffeekirschentee kann warm getrunken werden, einmal abgekühlt (ev. mit ein wenig Zucker) eignet er sich aber auch bestens als erfrischender Eistee.

Koffeingehalt
:
Dass Cáscara eine belebende Wirkung hat ist sicher. Wieviel Koffein Iván Vásquez’ Kaffeekirschentee wirklich enthält, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Labor der Urkantone im August 2018 abklären lassen. In der Probe konnten 3’676mg Koffein/Kg festgestellt werden. Dies bedeutet, dass 300ml Cáscara-Tee gemäss unserem Zubereitungsvorschlag, ca. anderthalb mal soviel Koffein wie ein durchscnittlicher Espresso enthalten.

Herstellung:
Der meiste Kaffee wird in Honduras gewaschen. Bei diesem Verarbeitungsprozess wird die Fruchtschalte der Kaffeefrucht gleich nach der Ernte vom Kern getrennt und bspw. kompostiert und als Düngerzusatz verwendet. Die Fruchtresten werden im Wasserbad vom Kern getrennt. Wird hingegen nach der Ernte die ganze Kaffeekirsche (Frucht und Kern zusammen) getrocknet (natural-Methode) oder wird der Kaffee nach der “Honey-processing- Methode” weiterverarbeitet, so kann aus der getrockneten Frucht der Cáscara gewonnen werden. Bei unserem Cáscara kam die “natural-processing-Methode” zur Anwendung.

Herkunft:
Unser Cáscara beziehen wir selbstverständlich genauso direkt wie unseren Rohkaffee.

Unser Cáscara stammt von der Finca Los Catatores von Iván Vásquez und seiner Frau Yolibet Pineda. Sie leben in Marcala, Honduras. Ihre Finca liegt ca. 20 km ausserhalb der Kaffeehauptstadt Marcala in San Miguelito, Santa Ana, nahe der Grenze zu El Salvador auf 1’675 m.ü.M. Hier vereinen sich Lenca-Mythologie und Natur. Auf 7 manzanas (=5.25 Hektar) wachsen Variatäten wie Catuai, Bourbon und eben sogar Geisha. Gut 2 weitere Hektare sind bewaldet, so wird die natürliche Wasserquelle auf der Finca geschützt. Auf der Finca wächst sogar der sog. Hexenbaum “palo brujo”, welcher in der honduranischen Lenca-Mythologie eine ganz spezielle Rolle spielt.

Iván war lange Catador (Qualitätsprüfer) bei der Kooperative RAOS in Marcala und ist ein international anerkannter Catador. Nebst der Finca Los Catadores, welche auch Touristen zugänglich ist, führen Iván und seine Frau Yolibet einen kleinen Supermarkt “Mercadito Heidy” in Marcala. Vor ihrem Mercadito kann man diverse Kaffeespezialitäten nach bester Barista-Art geniessen.

120g Kaffeekirschen-Tee Virginia (Cáscara): CHF 10.50

Jetzt Kaffeekirschen-Tee und/oder Kaffee bestellen