Finca San Pablo – Montgomery Melghem “der Bürgermeister”

Mit Montgomery Melghem verbindet Philippe Dentan, Gründer von yocafe.ch eine langjährige Freundschaft. Es waren einst Montgomery Melghem und seine Frau Lila Sorto, welche ihn bei seiner Studienarbeit zum Kleinbauerntum in Honduras halfen und ihn in der Kaffeeregion Marcala aufnahmen. Nun konnten wir auch von ihm direkt seinen Rohkaffee abkaufen.

Montgomery und seine Familie sind in der Gegend sehr engagiert und führen jährlich ein Schulmaterialprojekt für Kinder durch, welches Phlippe Dentan mitbegründete. Mit Hingabe widmet sich die Familie dem Kaffee und sie lieben es zu experimentieren. So beziehen wir von ihm einen vorzüglichen “café natural”, welcher zusammen mit dem Rohkaffee der Kooperative Cabripel unseren EL ALCALDE ergibt. Eine herrliche Mischung für Espresso und Cappuccino mit einer exklusiven/süsslich-fruchtigen Waldfrucht-/Holundernote und einer dezenten Röstnote im Abgang.

 

Montgomery erbte ein Teil des Kaffeeanbaugebiets seines Grossvaters. Auf 6 Hektaren Land um die Finca San Pablo baut er Kaffee an, experimentiert bei der Verarbeitung und passt so sehr gut in die Fusstapfen seines Grossvaters. Montgomery’s Finca San Pablo befindet sich im Örtchen El Pastal, ebenfalls in Honduras‘ berühmtesten Anbaugebiet Montecillos-Marcala. Der Weg zur Finca San Pablo führt durch einen herrlichen Pinienwald der Region El Pastal. Schon allein die Fahrt dort hin ist ein wahres Erlebnis. Der Wald ist gleichzeitig auch Quellgebiet für die Wasserversorgung einzelner Kommunen.

Die Finca San Pablo entwickelt sich immer mehr zu einem Begegnungsort für Einheimische und Kaffeespezialisten aus dem Ausland. In kleinen Schritten bauen Montgomery und seine Familie die Finca aus. Um die Finca San Pablo gibt es so einiges zum bestaunen, zum Beispiel den riesigen Bambus beim Eingang des Kaffeeanbaugbiets, welcher noch von Montgomerys Grossvater stammt. Oder etwa die kleine Fischzucht, welche insbesondere zur Karwoche ein Festmahl und ein zusätzliches Einkommen beschert.

Folgt man dem Weg weiter in die Finca, so trifft man auf Arabica-Kaffee verschiedener Variationen wie Icatu, Pacamara, Bourbón, Lempira und wenig Catuai, welche zwischen Mangos, Orangen, Holzbäumen und Marañones und anderen tollen Früchten wachsen.

Montgomery hat eigentlich ein Uni-Abschluss und Lila ist Lehrerin. Für beide ist es dennoch nicht einfach eine dauerhafte Arbeit zu finden. Montgomery verfasste sogar ein Geschichtsbuch über die Kaffeeregion Marcala. 2010 kandidierte er als Bürgermeister für die Unión Democratica, welche auf nationaler Ebene die Ehefrau des gestürzten Präsidenten Manuel Zelaya, Xiumara Castro und die Partei Libre unterstützte. Zwar verpasste er knapp die Wahl zum Bürgermeister, trotzdem geben wir seinem Kaffee den Namen „El Alcade“ (der Bürgermeister), denn wir sind sicher, er würde als Bürgermeister vieles in Marcala bewegen.

Montgomery ist sehr erfolgreich mit dem Kaffeeanbau und erntet jährlich einen Spitzenkaffee. Bei seinem “café natural” wird zuerst die ganze Kaffeekirsche getrocknet. So erhält der Kaffee mehr süsse und intensivere Aromen.

 

 

Lesen Sie weiter…
Das Anbaugebiet