Finca Yireh – Juan Carlos Manueles Ventura

Auf die Finca Yireh von Juan Carlos Manueles Ventura stiessen wir durch die erste Spezialitätenkaffee-Auktion der Denominación de Orígen de Marcala (DO Marcala), bei welcher 36 lots von einer Expertengruppe bewertet und danach versteigert wurden. Wir fanden, dass die Auktion den Produzenten neue Kontakte und direkte Absatzmärkte für Ihren Kaffee bringen kann und unterstützten diese Initiative.

Als wir jedoch die Beschreibung des Kaffees der Varietät Pache von Juan Carlos Manueles Ventura sahen, beschlossen wir mit Juan Carlos Kontakt aufzunehmen und selbst bei der Auktion mitzubieten. Sein Kaffee wurde mit sagenhaften 89.63 Punkten durch die Jury bewertet.

Inspiriert durch seinen Schwiegervater, widmet sich Juan Carlos Manueles Venturadurch und durch dem Kaffeeanbau. Sein Sohn Carlos hat Agrarwissenschaften studiert und wirkt nun aktiv auf der Finca Yireh mit. Auf 5 ha baut er die inzwischen relativ seltene Varietät „Pache“ in Mischkulturen an.

previous arrow
next arrow
Slider

Die Finca Yireh befindet sich in einem der höchst gelegenen Kaffeeanbaugebieten von Honduras auf 1.’720 m.ü.M. in Santa Elena, nahe der Grenze zu El Salvador. Diese Gegend eignet sich gerade auch im Hinblick auf den Klimawandel ausgezeichnet für den Kaffeeanbau. Die Erde ist fruchtbar und das klima relativ feucht. „Doch bedarf der Kaffeeanbau in diesen Höhenlagen sehr viel Fingerspitzengefühl, da die Nächte in Santa Elena auch sehr kalt sein können (…)“, wie Juan Carlos erläutert.

Der Kaffee von Juan Carlos Manueles Ventura und seiner Familie wurde bereits mehrfach bei der jährlichen Auktion der „Taza de Excelencia“ prämiert. 2014  gewann er in Honduras sogar den ersten Preis, wie sich Juan Carlos im Gespräch mit Philippe Dentan gerne zurück erinnerte.

Doch nicht nur die Qualität seines Kaffees, sondern auch die Tatsache, dass die Familie Manueles Ventura ihren Erfolg mit den Leuten aus der Region teilt, hat uns zu einer Zusammenarbeit bewogen. Juan Carlos und seine Familie sind darauf bedacht, ihr bescheidenes Einkommen mit anderen zu teilen, sie spenden regelmässig Kleider und Grundnahrungsmittel für Leute in abgelegenen Gebieten dieser wunderbaren Gegend von Honduras.

Lesen Sie weiter…
Das Anbaugebiet